Neuer Artikel von Helmut Roewer über Psiram und Wikipedia unter dem Aspekt der Bildung krimineller Vereinigungen

von | 09.12.2019 | Blog, Juristische Aspekte | 9 Kommentare

Ich hoffe, noch den Tag zu erleben, an dem der Psiram- und Wikipedia-Mobber-Szene das Handwerk gelegt wird! Einen lesenswerten Artikel mit juristischer Perspektive hat Helmut Roewer jetzt publiziert. Helmut Roewer ist auch Autor des Schwarzbuchs Wikipedia.

Er schreibt: “Zur Strafbarkeit des Handelns von Psiram. Der Blick fällt zwanglos auf eine weitgehend unbekannte Strafnorm, § 129 Strafgesetzbuch, die Bildung krimineller Vereinigungen. Hiernach macht sich strafbar, wer sich an einer Vereinigung beteiligt, deren Zweck (auch) das Begehen von Straftaten ist. Die bei Psiram einschlägige Straftat in der Straftat ist die Verleumdung (§ 187 StGB), denn genau hierum handelt es sich bei der wahrheitswidrigen Bezichtigung, ein Holocaustleugner zu sein. Und, nebenbei bemerkt, das Werben für solche Organisationen und ihre Unterstützung sind ebenfalls mit Strafe bedroht.”

Lesen Sie den ganzen Artikel hier!

9 Kommentare

  1. Joachim B.

    Das werden wir alle noch erleben. Lange dauert es nicht mehr. Sind mittlerweile fast alle geoutet!

  2. Whistleblower

    Agathenon (= Wolfgang Kirchmeier) verliert immer mehr Rückhalt in der Wikipedia! Frühere Unterstützer distanzieren sich öffentlich von Agathenon, der Kurt-Staudt-Blog namens “Der Kampf um die Wikipedia” zum Thema hat Kirchmeier/Agathenon in der Zwischenzeit auch durchschaut und bringt kritische Beiträge dazu. Auch die Admins wachen langsam auf, mehrere Diskussionsbeiträge von Agathenon/Kirchmeier/Bellini wurden administrativ entfernt. Und das Zwillingskonto von Agathenon, Benutzer:Wolfgang A. Kirchmeier, kriegte eine deftige Ansprache von einem Admin, wenn er so weiter mache, fliegt er ganz aus dem Projekt! Auch bei Wikimedia Deutschland fragen sie sich immer öfter, ob Agathenon ein Verschwörungstheoretiker und Rufmörder ist und ob sie ihn fallen lassen sollen.

  3. Whistleblower

    Agathenon (Wolfgang A. Kirchmeier) hat es geschafft!!! Eine durch ihn initiierte VM gegen Benutzer:…. (Name aus juristischen Gründen in diesem Blog gelöscht) ging gänzlich daneben, jetzt müssen alle Prangerseiten gelöscht werden! Agathenon hat sich also selber ins Bein geschossen! Wie blöd muss man sein…
    https://de.wikipedia.org/w/index.php?oldid=195605972&diff=195606108

    Wie kam es zu diesem historischen Entscheid mehrerer Administratoren? Aus der Wikipedia/Wikimedia erfährt man, es war eine koordinierte Aktion von Administratoren und den Leuten bei Wikimedia. Sie haben Agathenon und seine Märchen, dass das Engelswerk dahinter stecke, durchschaut. Es sei eine „skurrile Verschwörungstheorie“, ein „billiges Märchen“, „er braucht einen Neurologen“, hört man.

    Und schon macht sich der fleißige Agathenon an die Arbeit, seine Prangerseite zu räumen. Nicht nur das, er fertigt ein neues Prangerblog auf blogspot an und gibt vor, ein „kritisch-solidarisches Fanblog für den Künstler Stuart Styron“ zu sein. Stattdessen verlinkt er dort auf seine alte Prangerunterseite bei Wikipedia, schön gespeichert im Archiv. Auch auf eine Prangerunterseite von Benutzer:Stefan_Bellini wird dort verlinkt, sowie Psiram. Damit sein neues Prangerblog gefunden wird, hat er das Blog auf seiner neuen, minimalen Wikipediaunterseite, die von Suchmaschinen gefunden wird, „unauffällig“ verlinkt… Hält Agathenon die Administratoren/Wikimedia für so blöd, dass sie sein billiges Spiel nicht durchschauen? ER meint er ist schlau, aber er ist es nicht. Wie man hört, kontrollieren zwei Administratoren jeden seiner Beiträge auf Auffälligkeiten, wie lang geht es, bis der externe Link auffliegt? Er merkt nicht, dass die Admins und die Wikimedianer ihn satt haben. Es wird bereits unter mehreren Administratoren diskutiert, ob bei einem Verstoß gegen die Prangerunterseite, sein Konto ganz dicht gemacht wird. Tja, da könnte dieser externe Link schon das Ende von Agathenon in der Wikipedia bedeuten. Es geht schnell und das Konto ist dicht!

    Hut ab vor Rentner-Blogger Kurt A. Staudt! Bereit vor der VM-Entscheidung hat er gebloggt „Das Ende vom Lied des Agathenon in der Wikipedia“ !
    https://wikimedia-foundation-support-schmitty.blogspot.com/2020/01/das-ende-vom-lied-des-agathenon.html

    Die letzten zwei Fürsprecher von Agathenon sind Benutzer:Stefan_Bellini und Benutzer:Giftzwerg_88. Wann wachen die endlich auf, dass sie von ihm an der Nase herumgeführt wurden?? Auf eine Sekten-Verschwörungstheorie reinzufallen kann jedem passieren, jedoch sollte man es irgendwann durchschauen.
    Mit besten Grüßen

  4. Whistleblower

    Agathenon’s Wikipediaarbeit ist stark zurückgegangen. Er macht noch ein paar Pseudoedits, als wolle er markieren, dass er noch da ist. Er kann einem Leid tun, er ist nur noch ein Häufchen Elend, nachdem er seinen Wikipedia-Pranger verloren hat. Die meisten Mitstreiter haben sich von ihm abgewendet, die Administratoren und die Wikimedia auch. 🙁

    Die meiste Zeit widmet er sich aber seinem neuen Denunziationsblog auf blogspot. Dort werden auch Sie, Herr Mäckler, bereits geführt als Freund Styrons. Und ein Verschwörungstheoretiker seien Sie auch!

    Agathenon kann es nicht lassen, als weiter zu hetzen, scheint in seiner DNA zu sitzen. Auch der Rentner-Blogger Kurt Staudt kriegt dort sein Fett ab sowie weitere Personen.

    Also alles beim Alten bei Agathenon, nur dass er jetzt außerhalb der Wikipedia hetzt bzw. hetzen muss!
    Mit besten Grüßen

  5. Whistleblower

    Neues von Agathenon! Er hat den Link auf seiner Unterseite zu seinem neuen Denunziationsblog auf blogpost entfernt! Mit Kommentar „rm weblink, verlinkt jetzt Hetztexte gegen Wikipedianer“.

    Wie glaubhaft ist seine Begründung? Wenig. Realistischer sind folgende zwei Punkte:

    1) Am Freitag endet die Frist der Administratoren an die Pranger-Seiten-Besitzer, um die Prangerseiten aufgeräumt zu haben. Man kann davon ausgehen, dass dann die Administratoren die Seiten genau überprüfen, da macht sich so ein Link zu seinem neuen Pranger-Blog gar nicht gut. Vielleicht hat er endlich verstanden, dass er sich nicht mehr viel leisten kann, und sein Konto ist dicht.

    2) Er versucht mit dem Kommentar zu verschleiern, dass er hinter dem neuen Denunziationsblog steckt. So durchschaubar. Das wird so nichts.

    Ansonsten macht er nicht mehr vieles in der Wikipedia, zwei Pseudoedits, um zu markieren, dass er noch da ist. Es ist auch schwierig für ihn, da er weiß, dass mehrere Administratoren sowie Freund und Feind jeden Edit von ihm kontrollieren. Sein Konto ist verbrannt, für immer!

    Außerhalb Wikipedia auf seinem neuen Blog erscheinen wenige neue Blogposts. Keiner davon ist lesenswert. Das Blog ist wertlos, niemand interessiert sich dafür außer zwei drei Leute. Er hat den Kampf ums Google-Ranking verloren. Dies kann man überprüfen, mit einer Google-Suche nach „Agathenon“ oder „Wolfgang Kirchmeier“. Top Resultate sind fast alles negative Seiten zu ihm. Sein Klarname sowie sein Pseudonym sind verbrannt, für immer. You lost. Ein tiefer Fall!

  6. insider

    agathenons freund und helfer Benutzer:Stefan_Bellini (kein klarname) hat eine dunkle wikipedia-vergangenheit. sein früheres konto war Benutzer:Blogotron und wurde nach „mehrfachen antisemitischen Entgleisungen“ infinit gesperrt! Agathenon wirft mehreren personen (wahrheitswidrig) antisemitismus vor, aber in seinem freundeskreis interessiert es ihn nicht. Oder weiß er gar nichts von bellinis dunkler wikipedia-vergangenheit?

  7. Whistleblower

    Besteht noch Unsicherheit, wer hinter dem neuen Denunzinationsblog steckt? Und ob Agathenon wirklich Wolfgang Kirchmeier ist? Und wer ist Ingeborg „Inge“ Kirchmeier?

    Hier eine Chronologie, Archivversionen und Screenshots vorhanden:

    Am 7. Januar 2020 erschien der erste Blogpost auf dem neuen Denunziationsblog.

    Am gleichen Tag verlinkt Agathenon „unauffällig“ die Adresse des neuen Denunziationsblog auf seiner eigene Seite in der Wikipedia.

    Am 10. Januar 2020 vertwittert Ingeborg „Inge“ Kirchmeier den Link zum Denunziationsblog gleich 3x auf Twitter.

    Wer ist Ingeborg „Inge“ Kirchmeier? Sie ist Ko-Autorin mit Wolfgang A. Kirchmeier von „Sind im Engelwerk die Teufel los?“ Sie hat die gleiche Adresse laut öffentlichem Impressum wie Wolfgang Kirchmeier, vermutlich seine Ehefrau.

    Das Buch wurde von der Tagespost gelesen und sieht darin Verschwörungstheoretiker mit Verfolgungswahn hinter den Autoren. Und Wolfgang Kirchmeier passe zu 99 % auf Agathenon!

    https://www.die-tagespost.de/gesellschaft/feuilleton/Der-dicke-Hund;art310,189770

    Unter Würdigung aller Indizien steht fest, dass Wolfgang Kirchmeier Agathenon ist. Der Denunziationsblog stammt auch von den Kirchmeiers, sei es von Wolfgang A. Kirchmeier oder von seiner Frau Ingeborg „Inge“ Kirchmeier.

    Der Renterblogger Kurt Staudt ist nach einer Pause wieder zurück, auch er greift Interessantes zu Agathenon alias Wolfgang A. Kirchmeier auf. Nach eigenen Aussage: „ gemeinsam ausgearbeitete Betrachtung von mehreren Freunden der Wikipedia.de„

    https://wikimedia-foundation-support-schmitty.blogspot.com/2020/01/agathenon-lied-ist-nicht-zu-ende-gesungen.html

    Viele Wikipedianer/Wikimedianer haben den gefallenen Agathenon satt, er hat sein Mobbing-Spiel zu weit getrieben, viele Autoren/Admins verärgert. Es ging ihm immer nur um sich und er nahm keine Rücksicht auf andere und das Projekt. Diese Zeit ist zum Glück vorbei, man hat ihm klare Grenzen gesetzt.

    Game over, Agathenon.

  8. Hans Meier

    Inge Kirchmeier ist die Mutter von Wolfgang Kirchmeier. Das geht klar aus dem von beiden gemeinsam verfassten Buch hervor.

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.