Band 1 des Schwarzbuchs Wikipedia (2020) hat den Untertitel „Mobbing, Diffamierung und Falschinformation in der Online-Enzyklopädie und was jetzt dagegen zu tun ist“ (Medienspiegel).

Band 2 (voraussichtlich 2022/23) des Schwarzbuchs Wikipedia wendet sich internationalen Aspekten des Systems Wikipedia zu, insofern sie Einfluss auf die deutschsprachige Wissensvermittlung nehmen. Dazu werden Artikel aus verschiedenen Ländern gesucht.

Arbeitstitel: 

Schwarzbuch Wikipedia / 2
Das verlogene System: PR, Big Business und Rechtsverletzungen in der Online-Enzyklopädie 

 Mit Beiträgen von Soumyadipta Banerjee, Gottfried Böhmer, Helen Buyniski, Markus Fiedler, Andrew Keen, Erwin Kessler, Michael Olenick, Hermann Ploppa, Yumiko Sato, Helmut Roewer, Swiss Policy Research, Paul Craig Roberts, Alexander Unzicker, Volker Wendeler und anderen

Folgende Themen sind u. a. vorgesehen:

 

Inhalt

„Willkommen bei Wikipedia“
Vorwort des Herausgebers

Die Stunde der Stümper
Andrew Keen

Jimmy Wales: eine Ikone mit Schönheitsfehlern
Was hat der legendäre Begründer der Wikipedia mit Pornographie, Friedrich von Hayek und Tony Blair zu tun?
Hermann Ploppa

Die Kuratoren der Wikimedia Foundation
Missionarische Fußsoldaten im Krieg gegen die Wahrheit
Helen Buyniski

Wikipedia’s tiefe Verbindungen zu Big Tech
Michael Olenick

Wenn die Vandalen kommen
Volker Wendeler

Das Problem mit Wikipedia und der digitalen Revolution
Paul Craig Roberts

Die Autorenvertreiber
Volker Wendeler

Propaganda in der Wikipedia
Swiss Policy Research

Deutscher Rat für Public Relations rügt deutschsprachige Wikipedia
Andreas Mäckler

Relotius, Curtius und PR
Gottfried Böhmer

„Wiki Loves Parliaments 2020 im Deutschen Bundestag“
Andreas Mäckler

PR und Korruption in der Wikipedia India
Soumyadipta Banerjee

Revisionismus in der japanischen Wikipedia
Yumiko Sato

“In diesem Gerichtssaal gelten nicht die Regeln von Wikipedia,
sondern deutsches Recht”
Helmut Roewer

Gerichtsfall Elias Davidsson gegen Benutzer:Feliks
Andreas Mäckler

Erfolgreich gegen Wikimedia klagen
Interview mit Erwin Kessler

Psiram, der deutsche Ku Klux Klan des Internets, und Wikipedia
Bericht über eine kriminelle Vereinigung (§ 129 StGB)
Helmut Roewer

Vielen Dank für Ihre Hinweise zu Themen und Beiträgen!


Mailen Sie an andreas@maeckler.com

Tel. +49 (0) 8191 33 19 725

Beiträge gesucht zum kommenden Schwarzbuch Wikipedia Band 2